Ausflug zu den Fischen

Auch heute wurde wieder der Kinder-Adventskalender mit besonderen Erlebnissen geöffnet und die Kinder waren sehr gespannt, was für eine Unternehmung dieses Mal in dem Kalender steckte. Schnell wurde das Geheimnis gelüftet. Marlon hat einige Kinder zu einem kleinen Ausflug – zu einem Einkaufsbummel eingeladen. Das Aquarium in der Kita sollte zu Weihnachten ein paar zusätzliche Fische bekommen, neue Pflanzen und noch irgendetwas Besonderes für die Fische. Hausmeister Sergej hat die Kinder pünktlich um 10 Uhr mit dem Kinderweltbus abgeholt und ist mit ihnen zur Zoohandlung gefahren. Toll, dass sich der Verkäufer viel Zeit für die Kinder genommen hat. Ihnen wurde abgeraten, einen neuen Fisch zu kaufen, weil unser Aquarium relativ klein ist und dort schon sehr viele (schon fast zu viele) Fische schwimmen. Das leuchtete den Kindern ein, denn schließlich soll es ihren Fischen in der Kita gut gehen. Gekauft wurde dann eine Pflanze, eine Schneckenfalle, eine Höhle für die Fische und ein Dino-Skelett. Nachdem sich die Gruppe auf das Equipment geeinigt hatte, ging es zurück in die Kita. Vielen Dank an Robin, der neben Marlon und Sergej die Gruppe begleitet hat.

Lebkuchenhäuser

Auch heute ging es bei uns weihnachtlich zu. Katharina und Christine haben mit einigen Kindern Lebkuchenhäuser gebaut und verziert. Das Foto täuscht etwas. So ordentlich sah es zwischenzeitlich in der Küche nicht aus. Schon erstaunlich, wie gut die kleinen Teilnehmer den Zuckerguss überall verteilt haben.

Schöne Seife

Heute war wieder ein besonderes Bastel-Angebot in dem Kinder-Adventskalender. Und zwar haben die Kinder ihre eigene Seife hergestellt. Kathrin (die Mama von Lennard und Nicolas) war vorhin bei uns und hat diese schöne Aktion angeboten. Vielen Dank – das war toll!

Das erste Säckchen ist offen

Heute am 1.12.2022 ging es bei uns los mit dem Adventskalender für die Kinder. Wir hatten vor ein paar Tagen ja schon berichtet, dass der Kalender nicht aus Schokolade oder Geschenken besteht, sondern aus besonderen weihnachtlichen Erlebnissen. Im ersten Säckchen war ein Bastelangebot mit Frank. Die Kinder haben einen weihnachtlichen Kreisel aus alten CDs gebastelt, mit denen gerade fleißig gespielt wird. Lenni und Lena haben uns erlaubt, Fotos ihrer Kreisel zu machen und sie zu zeigen.

 

Gemeinsamer Adventskalender

Es ist wieder soweit, die besinnliche Adventszeit kommt auf uns zu. Wie jedes Jahr machen wir keinen gewöhnlichen Adventskalender mit Schokolade oder Geschenken, sondern jeden Tag ist ein besonderes Adventsangebot im Adventskalender. Wie zum Beispiel etwas basteln, Kekse backen, eine Geschichte lesen oder ähnliches. Jedes Jahr kommen die Angebote gut bei den Kindern an und sie freuen sich etwas besonderes zu machen und mit nach Hause nehmen zu können.

Es kam in der Elternschaft, auch in unserem Team, die Idee auf, dass wir unsere meist nicht ganz so besinnliche Adventsfeier am Nachmittag mit allen Eltern, Kita-Kindern, Geschwistern und Großeltern in den Räumen der Kita dieses Jahr eintauschen gegen kleinere besinnliche Veranstaltungen.

Und somit möchten wir Euch einladen, an dem Kinderadventskalender teilzunehmen. Wer hat Lust und auch Zeit in der Vorweihnachtszeit mit einer kleinen Kindergruppe zu basteln, zu backen, eine Geschichte vorzulesen… ? Eure „Adventskalender-Aktivitäten“ würden wir in unsere Angebotszeit zwischen 10 und ca. 11 Uhr einplanen.

Abgesehen von der Adventskalenderaktion am Vormittag gibt es die Möglichkeit, gegen 13:15 Uhr zur Sternzeit zu kommen und den Kindern vorzulesen. Und wenn Ihr eine ganz andere Idee habt und vielleicht am Nachmittag mit anderen Eltern zusammen etwas veranstalten möchtet, dann meldet Euch bitte auch bei uns.

Wer mag, trägt sich für den Adventskalender ein. Die Liste hängt in der großen Kindergarderobe. Wir versuchen dann, das Vorhaben zu koordinieren und zu unterstützen. Bei Fragen könnt ihr gerne Christine ansprechen. Wir hoffen, dass wir dadurch den Adventsstress etwas entzerren können und zusammen eine gemeinsame besinnliche Vorweihnachtszeit haben.

Diese Tagen sind noch frei (Stand: 25.11.2022):

  • 08.12.2022
  • 09.12.2022
  • 12.12.2022
  • 13.12.2022
  • 15.12.2022
  • 19.12.2022
  • 20.12.2022

Outdoor-Tauschbörse für Kinderbücher

Wie Ihr vielleicht schon gesehen habt, steht vor unserer Kita-Haustür ein gefülltes Bücherregal – unsere gemeinsame Outdoor-Tauschbörse, zu der wir Euch herzlich einladen möchten. Das Prinzip ist simpel. Für jedes Buch aus dem Regal, das man gerne haben möchte, legt man einfach wieder ein anderes Buch zurück. So haben alle immer eine schöne Auswahl und es wird nie langweilig. Außerdem verstauben dadurch keine Bücher zu Hause, die nur noch im Kinderzimmer herum liegen und nicht benutzt werden. Wenn Ihr Fragen dazu habt, dann meldet Euch bitte bei Katharina aus dem Heidberg-Team.

Hörspieltipp

Liebe Eltern, liebe Kinder, heute haben wir in der Vorschule einem Hörbuch vom WishmobTheater gelauscht, das sich unserem Herzensthema widmet – nämlich dem Plastikmüll im Meer. In der Geschichte treffen verschiedene Meeresbewohner aufeinander und kommen vermehrt mit Plastik in Berührung. Sie helfen sich gegenseitig aus dem Schlamassel und beschließen, etwas gegen den ganzen Müll im Meer zu unternehmen.

Das Hörbuch heißt „Kleine Fische – Große Welle“ und ist für Kinder ab 2 Jahren. Es ist bei dem Verein Ozeankind gegen einen kleinen Obolus als Download erhältlich:

https://ozeankind-shop.de/produkt/hoerbuch-fuer-kinder-kleine-fische-grosse-welle/

Viel Spaß!

Katharina & Guy

Viele Gedanken über unsere Umwelt

Liebe Eltern, liebe Kinder, wie Ihr vielleicht schon erspähen konntet, sind wir in der Vorschule gerade dabei, uns mit verschiedenen Themen aus der Umwelt zu beschäftigen und aus vermeintlichem Müll ein paar Kunstwerke zu erstellen. Dank zahlreicher Deckelspenden konnten wir bereits 5 große Bilder erstellen – allesamt mit Bezug zur zunehmenden und unaufhaltsamen Vermüllung der Meere.

„Der beste Müll ist der, der gar nicht erst entsteht,“ haben wir bereits gelernt. Und Plastik braucht über 400 Jahre, um sich zu zersetzen. Schwimmt Plastik jedoch im salzigen Ozean, und scheint dann noch schön die Sonne rauf, zersetzt es sich zwar schneller, aber wird so auch um ein Vielfaches gefährlicher, denn dieses Mikroplastik lässt sich so gut wie gar nicht wieder aus dem Meer entfernen. Wir haben leider auch gelernt, dass viele Tiere an dem ganzen Müll und Plastik verenden.

Wissenschaftler sagen voraus, dass es im Jahr 2050 mehr Plastik im Meer geben wird als Fische. Wir wollen alle nicht, dass es so weit kommt. Eure Kinder haben dann vielleicht selber Kinder und möchten gerne im Ozean schwimmen, schnorcheln oder tauchen. Gerne mit Fischen, nicht mit Plastiktüten.

Plastik nimmt einen Großteil unseres Mülls ein und wir suchen gemeinsam nach Lösungen, wie wir uns dieses Material gar nicht erst ins Haus holen. Wenn jeder beim Einkaufen Stoffbeutel statt Plastiktüten benutzt, Joghurt vielleicht im Glas kauft, anstatt im Plastikbecher, oder lieber Glas- statt Plastikflaschen schleppt und auch bei den Snacks, z.B. nicht die Gummibärchentüte mit den vielen kleinen Gummibärchentüten kauft, ist schon ein erster Schritt in die richtige Richtung getan.

REDUCE – REUSE – RECYCLE

Wir würden uns freuen, wenn ihr das Thema Müll und Recycling auch im Alltag mit Euren Kindern besprechen würdet und uns Eure Ideen für mehr Nachhaltigkeit verraten könntet, damit wir die Welt gemeinsam ein großes Stück besser machen können.

Wir danken Euch für Eure Hilfe und freuen uns weiterhin über Eure Vorschläge, wie wir dem Plastikmüll aus dem Weg gehen können.

Liebe Grüße,

Katharina, Guy & die Vorschulkinder

Youtube-Tipp: Katharinas Video „Mayla und das Plastikmeer“

Wasserspielanlage

Unsere Wasserspielanlage ist in die Jahre gekommen. Sie muss dringend ausgebessert und erneuert werden, damit die Kleinen im Garten wieder ordentlich mit Wasser, Sand und Matsch experimentieren können und Spass haben. Also haben wir in die Kataloge der gängigen Kindertagesstättenausstatter geschaut. Etwas richtig Überzeugendes haben wir leider nicht gefunden. Viele Artikel sind nicht sehr haltbar, preislich völlig überzogen (viel Geld für wenig Inhalt) oder langweilig. Der Plan ist nun, die Anlage selber zu bauen und bestimmt haben einige Kinder Lust, dabei zu helfen. Unsere Vorstellung ist relativ konkret, so dass wir eine Wunschliste – eine Materialliste – zusammenstellen konnten. Wir hoffen, dass wir nicht unbescheiden rüber kommen, aber bei so vielen Kita-Eltern und Kita-Großeltern könnte es ja durchaus sein, dass der eine oder andere mit den folgenden Artikeln handelt und beruflich zu tun hat oder dass das Eine oder Andere unbenutzt in der häuslichen Garage, im Bastelkeller oder auf dem Dachboden herum liegt :-) Über Materialspenden oder auch Tipps freuen wir uns immer. Wir sind gespannt.

Wir benötigen: 

  • Kugelhahn/Absperrhahn mit Innen- und Außengewinde in 1 1/2 ” – 5 Stück
  • Tankdurchführung (gerne in Messing als aus Plastik aufgrund besserer Stabilität) in 1 1/2 ” • IG/AG – 8 Stück
  • Panzerschlauch/Flexschlauch in 1 1/2 ” IG/AG • ca. 30 – 50 cm – 3 Stück
  • GN Behälter (Gastronorm Edelstahl) 1/1 • Höhe 10 cm – 4 Stück (Es müssen keine Neuen sein. Und die eine oder andere übliche Beule stört nicht. Die Behälter dürfen nur nicht höher als 10 cm sein, sonst kommen wir mit dem Gefälle nicht hin)
  • Zaunpfosten (Kastanie / Haselnuss), wie sie für Staketenzäune verwendet werden • Länge ca. 90 cm – 5 Stück
  •  Bambusrohr mit einem Durchmesser von ca. 7-12 cm • Länge ca. 2 m – 1 Stück (alternativ wäre eine Plexiglasröhre auch nicht schlecht)

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Über den Lauftreff

Mittwochs ist Lauftreff. Ihr erinnert Euch sicher. Kinder, die Lust haben mit uns rund 3 km joggen zu gehen, tragen sich bis Dienstag in die Starter-Liste (hängt in der Kindergarderobe) ein, kommen in Sportkleidung am Mittwoch in die Kita und bringen sich Wechselsachen mit. Durch den Lauftreff führt Fabios Papa Axel. Er macht das einfach klasse! Aufwärmprogramm, kleine Laufspiele zwischendurch, so dass die Kleinen gar nicht merken, wie viel sie eigentlich gelaufen sind und am Ende gibt es auch noch den Stempel mit Datum und Kilometerangabe in einem liebevoll gestalteten Laufpass. Mal schauen, wer zuerst seinen Pass voll bekommt! Vom Team joggt auch eine Person mit. Letzte Woche war Tobias an der Reihe und heute Jaron. Beide freuen sich auch sehr über ihren Stempel im Laufpass :-)

Danke Axel!

Außenküche (fast) startklar

Es gibt auch Erfreuliches in diesen Tagen. Das Wetter ist schön. Die Kinder genießen die Frühlingssonne im Garten und die Außenküche ist wieder im Betrieb. Zusammen mit Madeleine wurden heute kleine Osterhasen aus Quark-Öl-Teig gebacken und natürlich vor Ort verspeist.

Um den Ofen weiter zu beheizen sind wir auf der Suche nach passendem Holz. Kann uns jemand helfen und uns einen Tipp geben? Das übliche Brennholz, das man überall kaufen kann, ist für den Ofen zu groß. Die Holzscheite müssen deutlich kleiner/kürzer sein (max. 30 x 10 x 14 cm). Über passende Holzreste/Holzspenden aus dem Bastelkeller freuen wir uns auch. Es muss nur Echtholz sein (keine OSB-, Spanplatten usw.)

Mayla, das Plastikmeer und Wetbags

Liebe Kinder, wir brauchen unbedingt Eure Ideen für Mayla und ihre Freunde. Ihr Kinder habt einfach mehr Fantasie und die besseren Ideen als wir Erwachsene! Wir haben noch keine Idee gefunden, wie wir das große Problem mit dem Plastik im Meer lösen können. Aber, wir haben einen Anfang gefunden und möchten einen Teil dazu beitragen, dass weniger Plastik verbraucht und weggeworfen wird. Deswegen starten wir in der Krippe ein kleines Modellprojekt und wenn das erfolgreich verläuft, wird es auf die ganze Kita ausgeweitet. Ab sofort kommt dreckige und verschmutzte Kinderkleidung nicht mehr in Plastiktüten, sondern in Wetbags. Diese Taschen können mit Eurer verschmutzten Kleidung gleich mit in Mamas oder Papas Waschmaschine. Und wenn sie wieder sauber sind, bringt Ihr sie bitte wieder zurück in die Kita. OK?

Folge 128: Mayla spricht englisch

Liebe Eltern, liebe Kinder, wenn wir mal nicht in der Kita sind, überlegen wir uns, wie wir trotzdem etwas gemeinsam machen können, auch wenn wir nicht beieinander sind.

Vielleicht habt ihr euch die Geschichte von Mayla und dem Plastikmeer ja schon angeschaut und habt einige Ideen, wie man Mayla und ihren Meeresmitbewohnern helfen kann? Ich möchte die Fortsetzung der Geschichte gerne mit eurer Hilfe schreiben! Falls ihr Ideen habt, wie man den Schildkröten, Mantas, Seepferdchen, Fischen, Delfinen und all den anderen Meeresbewohnern helfen kann, dann mailt oder malt uns!

Die besten 3 Ideen werden auf unserer Seite veröffentlicht! Für die GewinnerInnen gibt es eine kleine Überraschung!

Merci! Bis später! Eure Katharina

_______________________________

P.S. Von “Mayla und dem Plastikmeer” hat Katharina auch eine englischsprachige Version erstellt, schließlich sind wir eine bilinguale Kita :-)

Folge 123: Mayla und das Plastikmeer

Mayla ist eine kleine Meerjungfrau. Es geht ihr und ihren Freunden gar nicht gut und sie braucht unbedingt Eure Hilfe! Habt Ihr Ideen, was Mayla und Ihren Freunden helfen könnte? Dann meldet Euch bitte unbedingt bei Katharina in der Kita. Sie hat die Geschichte für Euch geschrieben und den Zeichentrickfilm erstellt. Film ab!

Schneckenrennen

Aus Holzresten, gesammeltem Altpapier und etwas Farbe kann man eine ganze Menge zaubern. Madeleine hat den Kindern vor ein paar Tagen gezeigt, was damit geht. Entstanden ist ein tolles Würfelspiel, das selbstverständlich umgehend bespielt wurde.

Black Friday

Trudeln bei Euch auch jede Menge Werbezettel und Emails mit Sonderangeboten zum Black Friday ein? Die S.O.F.-Umweltstiftung und andere sind von solchen Aktionen etwas genervt, weil der nachhaltige und klimafreundliche Konsum bei solchen Aktionen meist zu kurz kommt. Die Umweltstiftung hat den “Black Friday” nun kurzer Hand zum “Bunten Freitag” umbenannt und zeigt auf seiner Internetseite Beispiel aus Kitas, die zeigen, wie nachhaltiger und klimafreundlicher Konsum von Kindesbeinen an erlebt, erlernt und verinnerlicht werden kann. Unsere Kita ist auch dabei und zwar hier.

Tolles Kunstwerk

Leonard, Paul und Mart haben sich einen alten morschen Baumstamm im Garten der Kita angesehen und die Kellerasseln bei ihrer Arbeit beobachtet. Spontan haben sie sich entschlossen, den Asseln zu helfen und ihnen ein schönes Haus aus alten Hölzern zu bauen. Gemeinsam wurde der Baustamm bearbeitet und auseinandergenommen. Wir finden, das Ergebnis ist nicht nur ein Haus, sondern auch ein Kunstwerk! Gut gemacht, Jungs!

Wem gehört was?

Liebe Eltern, bedingt durch die kühlere Jahreszeit haben wir in der Kindergarderobe wieder mehr Klamotten hängen. Und so wie unsere lieben Kleinen nunmal sind, hängen diese Dinge nicht unbedingt nur in der Garderobe, sondern liegen zeitweise verstreut in der Kita herum. Wir haben dann die größte Mühe, die jeweiligen Eigentümer zu finden, damit sie die Sachen richtig zurücklegen können.

Von daher möchten wir unsere Bitte wiederholen, möglichst alle Kleidungsstücke und Schuhe Eurer Kinder zu beschriften.

Ihr helft damit nicht nur uns, sondern vor allem Euren Kindern. Gerade wenn es bei Aldi, Lidle und co ein attraktives Gummistiefel- oder Hausschuhangebot gibt, haben viele Kinder diese Schuhe und noch dazu in der gleichen Größe. Dann wird es schwierig, nur anhand der Matschspuren zu erforschen, wem welcher Schuh gehört :-)

Nein, wir bekommen keine Rabatte oder Vergünstigungen, dennoch empfehlen wir Euch Beschriftungssysteme, wie z.B. dieses: http://www.gutmarkiert.de

Danke für Euer Verständnis!

Schneckenbesuch

Vanessa (FSJ) hat gestern ihre “kleinen” Haustiere mitgebracht. Die Kinder staunten nicht schlecht. Vielleicht rechneten sie mit einem Hamster oder einem Meerschweinchen. Nein, Vanessa brachte ihre Afrikanischen Riesenachatschnecken mit. Diese Schneckenart ist in ihrer natürlichen Verbreitung beschränkt auf Afrika südlich der Sahara und erreicht eine Gehäuselänge von bis zu 13 cm. In einer kleinen Kinderhand ist so eine Schnecke schon ein großer Klopper. Übrigens stellten viele Kinder fest, dass es sich schön anfühlt, wenn so eine Schnecke ihre Haut berührt und ein bisschen den Arm hinauf krabbelt. Aber nein liebe Eltern, wer seinem Partner oder seiner Partnerin am Wochenende einen Gefallen tun möchte, der legt dieser Person besser keine einheimische Nacktschnecke auf den Arm. Diese fühlt sich anders an und am Ende gibt es nur Ärger :-)