Wasserspielanlage

Unsere Wasserspielanlage ist in die Jahre gekommen. Sie muss dringend ausgebessert und erneuert werden, damit die Kleinen im Garten wieder ordentlich mit Wasser, Sand und Matsch experimentieren können und Spass haben. Also haben wir in die Kataloge der gängigen Kindertagesstättenausstatter geschaut. Etwas richtig Überzeugendes haben wir leider nicht gefunden. Viele Artikel sind nicht sehr haltbar, preislich völlig überzogen (viel Geld für wenig Inhalt) oder langweilig. Der Plan ist nun, die Anlage selber zu bauen und bestimmt haben einige Kinder Lust, dabei zu helfen. Unsere Vorstellung ist relativ konkret, so dass wir eine Wunschliste – eine Materialliste – zusammenstellen konnten. Wir hoffen, dass wir nicht unbescheiden rüber kommen, aber bei so vielen Kita-Eltern und Kita-Großeltern könnte es ja durchaus sein, dass der eine oder andere mit den folgenden Artikeln handelt und beruflich zu tun hat oder dass das Eine oder Andere unbenutzt in der häuslichen Garage, im Bastelkeller oder auf dem Dachboden herum liegt :-) Über Materialspenden oder auch Tipps freuen wir uns immer. Wir sind gespannt.

Wir benötigen: 

  • Kugelhahn/Absperrhahn mit Innen- und Außengewinde in 1 1/2 ” – 5 Stück
  • Tankdurchführung (gerne in Messing als aus Plastik aufgrund besserer Stabilität) in 1 1/2 ” • IG/AG – 8 Stück
  • Panzerschlauch/Flexschlauch in 1 1/2 ” IG/AG • ca. 30 – 50 cm – 3 Stück
  • GN Behälter (Gastronorm Edelstahl) 1/1 • Höhe 10 cm – 4 Stück (Es müssen keine Neuen sein. Und die eine oder andere übliche Beule stört nicht. Die Behälter dürfen nur nicht höher als 10 cm sein, sonst kommen wir mit dem Gefälle nicht hin)
  • Zaunpfosten (Kastanie / Haselnuss), wie sie für Staketenzäune verwendet werden • Länge ca. 90 cm – 5 Stück
  •  Bambusrohr mit einem Durchmesser von ca. 7-12 cm • Länge ca. 2 m – 1 Stück (alternativ wäre eine Plexiglasröhre auch nicht schlecht)

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Genau der richtige Arbeitsplatz

Vermutlich waren die Kinder am Freitag nicht enttäuscht, dass sie nicht wie einige Eltern ihren Arbeitsplatz in einem überhitzten Büro hatten, sondern im Garten der Kita. Wird man da nicht ein bisschen neidisch?

Der Wasserbereich wird umgestaltet

In den ersten beiden Ferienwochen soll es mit diesem Bauprojekt im Garten der Kita weitergehen. So richtig doll sah unsere Wassermatschanlage in der letzten Zeit nicht mehr aus und die Kinder haben sich vorgenommen, die Anlage nett und interessant herzurichten. Einige Feldsteine und einige Säcke Zement wurden bereits verbaut. Wir sind gespannt, wie das Ganze in einigen Tagen aussehen wird. Denver und Madeleine helfen den Kindern und achten darauf, dass am Ende nicht der ganze Garten betoniert wird :-)

Wasserpumpe

So ein Mist!

HandwerkWasserschaden in der Kita

Liebe Eltern, vor Kurzem haben wir berichtet, dass wir vermutlich im Speisesaalfußboden eine undichte Wasserleitung haben. Der Verdacht hat sich nun bestätigt. Das Loch wurde nach mühsamer Suche gefunden und abgedichtet. Unsere Leckage an der Wasserleitung ist ungefähr so, wie bei einem tropfenden Wasserhahn. Zwar entweicht nicht sehr viel Wasser auf einmal, aber über mehrere Wochen – vielleicht auch Monate – schon.

Das Wasser hat sich auf dem Betonfundament verteilt. Betroffen sind die Fußböden im Speisesaal, Mitarbeiterraum, Bücherwunderland, im Flur (im Bereich der Bauecke) und in der Kinderwelt-Großküche. Alle anderen Räume und Flurbereiche sind nicht betroffen. Wie die betroffenen Bereiche saniert werden, klärt sich in den nächsten Tagen. Auf jeden Fall muss die Feuchtigkeit raus. Es besteht sonst die Wahrscheinlichkeit, dass die Feuchtigkeit von den Zimmerwänden aufgesogen wird und in die Raumluft gelangt.

In der letzten Woche haben zwei unabhängige Sachverständige und ein Baubiologe den Schaden begutachtet und diverse Messungen vorgenommen. Anschließend hat ein Fachbetrieb alle erforderlichen Sofortmaßnahmen umgesetzt, damit Gefahren für Kinder und Mitarbeiter ausgeschlossen werden können. Zum Beispiel wurden alle offenen Bereiche zum Fußboden luftdicht abgedichtet. Wir können in den nächsten Tagen problemlos in allen Räumen spielen und arbeiten.

In rund 3 Wochen beginnen die Bauarbeiten. Die betroffenen Bereiche stehen uns während der Bauzeit nicht zur Verfügung. In den Container auf dem Parkplatz wird eine Küchenzeile eingebaut und er dient uns dann als Speiseraum für Frühstück und Mittagessen. Das Mittagessen bekommen wir aus einer anderen Kinderwelt-Küche geliefert. Ggf. wird unser Koch, Dirk Graße, vor Ort bleiben und bestimmte Komponenten für das Mittagessen im Container kochen.

Wir bitten um Verständnis für die kommenden Umständlichkeiten. Wir möchten so zügig und so sorgfältig wie möglich, die Arbeiten ausführen lassen und denken, dass die Sommerzeit hierfür geeignet ist. Wenn das Wetter mitspielt, können wir viel außerhalb der Kitaräume unternehmen und in der Ferienzeit sind insgesamt weniger Kinder im Haus. Zudem hilft uns, dass wir durch den Wegfall der Hortbetreuung ab dem neuen Schuljahr rund 50 Kinder weniger in der Kita Heidberg betreuen werden.

Auch wenn uns weniger Räume zur Verfügung stehen, eine gute und sorgfältige Betreuung Ihrer Kinder werden wir weiterhin hinbekommen. Dennoch hätten wir alle gerne auf diese Aktion verzichtet! Sie bestimmt auch :-(

Die “Staudammbausaison” ist eröffnet

Für alle Eltern, die zum Beispiel einen Büroarbeitsplatz haben und bei diesem schönen Wetter nicht nach draußen können, sind diese Bilder gedacht. Wird man da nicht ein bisschen neidisch auf die Kinder?