Ihr seid richtige Künstler!

Vor einigen Wochen haben sich unsere Vorschulkinder zusammen mit Axel mit Farben und Farbkreisen beschäftigt und ein kleinen Aquarellprojekt gab es noch dazu. Dabei sind wunderschöne Bilder entstanden, die einfach gute Laune bringen. Schaut mal bitte. Vielen Dank an alle Künstler, dass wir ihre Kunst hier zeigen dürfen!

Richtige Antwort

Wir müssen wirklich sehr genau überlegen, was wir den Dreijährigen erzählen, sonst steht man doof da. Als sich Alba heute die dritte Portion Nudeln auffüllte, sagte Tobias zu ihr: “Alba, wenn Dein Bauch sagt, er kann nicht mehr, dann hörst Du einfach auf!” Daraufhin genoß sie ihre Nudeln und sagte kurz: “Mein Bauch kann nicht sprechen!”

Eine schöne Feststellung

Matthias aus unserem Team hatte gestern viel zu tun. Er musste für viele Kinder da sein und zugleich einiges beachten und organisieren. Kurz – er hatte dieses Mal nicht wirklich Zeit, mit Alba (3 Jahre) zu kuscheln, zu spielen und vorzulesen. Das stellte Alba sehr schnell fest und fragte: “Matthias, warum bist Du heute so ungemütlich?”

Diese höfliche Formulierung müssen wir uns unbedingt merken. Sehr schön, Alba!

Beide gleich gut!

Wir haben in unserem Team Leute, die richtig gut zeichnen können. Das schauen sich viele Kinder sehr genau an und dann werden manchmal die Werke nachgezeichnet. Wir sind dann mindestens genauso beeindruckt, denn die Interpretationen der Kinder sind einfach genial, so wie in dieser Woche. Frank hat eine Katze gezeichnet und Alia (6 Jahre) hat sie “kopiert”. Dabei hat sie sich auf die wesentlichen Bestandteile konzentriert und ihren eigenen Stil gefunden. Richtig gut gemacht, Alia!

Eigentlich ein guter Plan

Vor einigen Tagen, als wir uns über das Älterwerden unterhalten haben, teilte uns ein Junge (6 Jahre) mit: “Wenn ich 100 Jahre alt werde und schon gestorben bin, dann feiere ich trotzdem meinen Geburtstag – dann halt ohne mich!”

Ganz genau! Wir müssen die Feste so feiern, wie sie kommen und das sollte sich niemand nehmen lassen.

Kleine Anregung für Eure Mittagspause

Liebe Eltern, wenn Ihr für Eure Mittagspause noch eine Idee braucht, dann baut doch einfach einmal das Bauwerk von Tjave (4 Jahre) nach. Das ist gar nicht so einfach! Meistens werden die Bausteine ja waagerecht aufeinander gelegt. Tjave hat sich dagegen für eine schräge Bauweise entschieden. Gut gemacht!

Eine Beobachtung von Matthias aus unserem Team.

Neuer Spitzname

Unsere liebe Kollegin Katharina hat einen neuen Spitznamen erhalten. Der kleine Nicolas (2 Jahr) nennt sie seine “Knatterina”. Das macht uns etwas nachdenklich und wir versuchen, der Sache näher auf den Grund zu gehen. “Knattern” bedeutet ja Zweierlei:

  • sich mit knatterndem Geräusch fortbewegen oder
  • rasch aufeinanderfolgende knallende Laute von sich geben

Wir sind gespannt, was Nicolas meint und bleiben dran :-)

 

Theoretische Überlegungen

In den letzten Tagen haben wir wieder viel dazu gelernt. Diesmal ging es um das Thema “Geburtstag”. Hat jedes Kind und jeder Erwachsene wirklich gleich viele Geburtstage? Enden diese irgendwann? Im Zentrum der kindlichen Überlegungen stand unser Hausmeisterhelfer Robin mit seiner Körpergröße von 1,98 m. Eine lebhafte Diskussion unter unseren Elementarkinder brachte diese Aussagen:

  • “Robin ist ja schon groß und damit hat er keinen Geburtstag mehr!”
  • “… außerdem ist Robin der größte Erwachsene in der Kita und damit hatte er schon am häufigsten Geburtstag!”

Sorry, lieber Robin. Aber ab sofort nehmen wir Dich raus aus unserer Team-Geburtstagsliste. Es muss hier schließlich gerecht zugehen und da Du am häufigsten von allen Geburtstag hattest, sind in den nächsten Jahren die anderen KollegInnen an der Reihe :-)

Rückblick auf unseren Teamfortbildungstag

Am 12.5.2023 hatten wir die Kita geschlossen, um uns gemeinsam fortzubilden. Diesmal ging es darum, Ideen für Atelierarbeiten zu entwickeln und neue Kreativtechniken kennenzulernen. Wir haben uns u.a. mit kindgerechten Textilfärbeverfahren, Marmorier- und Drucktechniken, Ton, Specksteinen und Cyanotypie beschäftigt. Dabei ging es immer um die Frage, wie diese Techniken zusammen mit Kindern im Kita-Alltag entdeckt und weiter entwickelt werden können.

Bei der Cyanotypie haben wir z.B. mit Spezialpapieren aus Recyclingmaterial gearbeitet. Die Papiere reagieren empfindlich auf UV-Licht und eignet sich zur Herstellung von Solargrafiken und fotografischen Abzügen. Dazu legt man beliebige flache Gegenstände auf das Spezialpapier und belichtet dieses. Die Belichtung mit Sonnenlicht dauert ca. 3 bis 7 Minuten. Danach kann man das Papier mit Leitungswasser entwickeln bzw. fixieren. Unsere ersten Werke sahen dann so aus:

Für das Marmorieren haben wir eine Wanne mit Wasser und etwas Kleister benutzt. Gibt man mit einer Pipette einige wenige Tropfen Farbe in das Wasser, verrührt die Tropfen nur ganz leicht und legt anschließend ein weißes Blatt Kopierpapier auf die Wasseroberfläche, entstehen tolle Bilder. Das Schöne daran ist, die Technik ist für jede Altersgruppe geeignet und man kann wirklich nicht unterscheiden, ob ein Kind oder ein Erwachsener das Kunstwerk erschaffen hat. So sahen unsere ersten Entwürfe aus:

Der Tag ging ausgesprochen schnell zu Ende. Wir konnten jede Menge mitnehmen, freuen uns darauf, mit den Kindern kreativ zu werden und bedanken uns herzlich bei Linda Oppermann, die uns mit jeder Menge Anregungen und Tipps durch den Tag begleitet hat.

Kinderkunst

Richtig schön, welche Kunstwerke heute in der Holzwerkstatt entstanden sind. Raumschiffe, Piratenschiffe mit und ohne Raketenantrieb und Vieles mehr… Gut gemacht, Kinder!

Icecream-Parlour

Eben ist sie fertig geworden und morgen wird sie eröffnet – unser englisches Eiscafé, die Icecream-Parlour! Herzlichen Dank an alle, die in irgendeiner Form mitgeholfen haben, dieses Projekt mit uns zu verwirklichen und den Kindern eine Freude zu bereiten. Danke für Holzspenden, Bilder, Bilderrahmen, Eiskugeln, Eisbecher, Schälchen, Eure Förderbeiträge/Spenden, Einrichtungsideen  …

Etwas Hilfe können wir noch brauchen. Das Angebot an Eisbechern, Eiswaffeln und Eiskugeln ist ausbaufähig. Wir möchten auf keinen Fall, dass die kleinen Cafébetreiber Insolvenz anmelden müssen, nur weil die Kundschaft aufgrund des geringen Angebots ausgeblieben ist :-) Eine kleine Anleitung, wie Eiskugeln hergestellt werden können, haben wir hier auf unserer Website vor ein paar Tagen gezeigt. Schaut doch bitte mal. Wollrest-Spenden nehmen wir auch gerne entgegen, um ein paar Kugeln mit den Kindern zu basteln. Und denkt bitte an Eisverpackungen aller Art. Fertigeis ist oft in hübschen Einwegbechern oder -gläsern verpackt, die wir gut für unser Eiscafé nutzen können.

Tolle Kinderkunst

So schwer ist es nicht. Ihr braucht lediglich ein Stück Holz, Sand, den Ihr mit etwas Farbe einfärbt, Teppichklebeband und ein Teppichmesser oder eine Schere.Schon könnt Ihr ebenso tolle Kunstwerke herstellen, wie unsere Kita-Kinder. Frank hat ihnen in den letzten Tagen dabei geholfen.

Schöne Seife

Heute war wieder ein besonderes Bastel-Angebot in dem Kinder-Adventskalender. Und zwar haben die Kinder ihre eigene Seife hergestellt. Kathrin (die Mama von Lennard und Nicolas) war vorhin bei uns und hat diese schöne Aktion angeboten. Vielen Dank – das war toll!

Alle sind im Baum

Es wird weihnachtlich in der Kita Heidberg. Christine hat den Kindern dabei geholfen, ihre Hände abzuzeichnen. Daraus entstanden Zweige. Die Hände der Krippenkinder bilden einen Stern und wer nicht mitmachen wollte oder konnte (weil er/sie nicht da war) hat eine rote Kugel bekommen. Die KollegInnen haben natürlich auch ihre Hände zur Verfügung gestellt und jetzt ist er fertig – unser Tannenbaum!