Schnelltestung von Kindern ab 3 Jahren

Heute möchten wir Euch über die Schnelltests für Kinder informieren. Eltern, die möchten und die ein Kind im Elementaralter in unserer Kita haben, können in Kürze pro Elementarkind ein Paket mit 20 Tests von uns bekommen. Die Pakete geben wir kostenlos ab.

Das Ganze ist absolut freiwillig. Dennoch, wer ein Paket annimmt, muss dafür bestimmte Spielregeln einhalten. Diese lauten so:

  • Das entsprechende Kita-Kind wird am Montag jeder Kalenderwoche einmal getestet (zu Hause und morgens vor dem Kita-Besuch). Wer am Anfang einer Woche z.B. im Urlaub ist, holt den Test Mitte oder Ende der Woche nach.
  • Außerdem wird getestet, wenn es einen konkreten Anlass gibt (Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen …)
  • Wenn ein positives Ergebnis heraus kommt, dann logischerweise sein Kind nicht zu uns bringen, sondern einen PCR-Test veranlassen. Bitte in diesem Fall der Kita per Telefon oder Email bescheid geben.
  • Wenn das Ergebnis negativ ist, bringt Ihr Euer Kind wie geplant zu uns und tragt bitte in der List am Empfang ein, dass Euer Kind negativ getestet wurde (siehe unten). Wir müssen das leider für die Sozialbehörde protokollieren. Wir brauchen keinen Namen, sondern lediglich einen Strich in der entsprechenden Wochenspalte. Am Ende der Woche zählen wir alle Striche zusammen, addieren die möglichen positiven Testungen (die wir per Mail oder Telefon von Euch bekommen haben) hinzu und melden der Behörde die Anzahl der freiwilligen Testungen.

Bitte beachtet auch diese Unterlagen:

Wann geht es los?
Wenn wir die Testpakete von der Sozialbehörde geliefert bekommen haben. Noch sind keine da. Wir rechnen mit ihnen im Laufe dieser Woche, so dass ein Start ab der kommenden Woche realistisch ist.

Wie kommen Eltern an die Pakete?
Bitte schickt eine kurze Email an uns, wenn Ihr ein Paket möchtet. Die Pakete geben wir Euch dann mit, wenn Ihr Euer Kind bringt oder abholt.

Müssen/sollten Eltern ein Paket nehmen?
Jeder entscheidet so, wie er/sie es für richtig hält. Daher ist das Verfahren ja auch freiwillig! Wer mitmachen möchte, hält bitte die oben beschriebenen Regelungen ein. Die 20 Tests sind nicht fürs Wochenende oder für den Urlaub und nicht für andere Personen, sondern als zusätzliche Absicherung für den Kita-Betrieb – zum Schutz der Kinder, anwesenden Eltern und Mitarbeiter vorgesehen.

Viele Grüße und allen eine schöne Woche!

Sommerfest und anderes

Für die Kitas gibt es erste Lockerungen und es dürfen wieder alle Kinder zu uns kommen. Andere Anordnungen haben weiterhin bestand. So dürfen größere Veranstaltungen, Elternabende vor Ort, Kita-Feste und Vermietungen/externe Veranstaltungen aufgrund von Kontaktvermeidungen nicht stattfinden. Unser für den 4. Juni geplantes Sommerfest wird daher leider ausfallen.

Jetzt kommen die Neuigkeiten

Liebe Kita-Eltern, nun können wir Euch die fehlenden Informationen nachreichen. Für diese Woche gibt es keine Veränderungen (erweiterte Notbetreuung). Am Montag, den 17.05.2021 erscheint Licht am Ende des Kita-Corona-Tunnels. Wir kehren zunächst in den Zustand des sog. eingeschränkten Regelbetriebes zurück.

Ab kommenden Montag dürfen alle Kinder 20 Stunden pro Woche kommen. Wir möchten Euch überlassen, wie Ihr diese Stunden nutzen möchtet. Wir haben weiterhin von 7:30 bis 15:30 Uhr geöffnet. Eure Kinder können täglich 4 Stunden kommen oder sie kommen an weniger Tagen und bleiben dafür länger. Um Bürokratie zu vermeiden, verzichten wir auf das Abfragen der Zeiten. Nutzt die Stunden so, wie Ihr bzw. Eure Kinder diese brauchen, aber achtet bitte selbst auf das 20-Stunden-Limit. Wir möchten das nicht kontrollieren und die Zeit lieber für Eure Kinder verwenden. Bitte sagt uns nur Bescheid, wenn Ihr vor 8:00 Uhr morgens Eure Kinder bringen möchtet, damit wir auch in dieser Zeit genügend Personal im Haus haben.

Darüber hinaus können die nachfolgenden Kinder mehr als 20 Stunden bei uns bleiben:

  • Kinder, die einen dringlichen sozialpädagogischen Förderbedarf haben oder Leistungen der Eingliederungshilfe erhalten,
  • Kinder, bei denen mindestens ein Elternteil eine Tätigkeit ausübt, die für die Daseinsvorsorge, bedeutsam oder für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen oder der Sicherheit notwendig sind,
  • Kinder alleinerziehender Eltern,
  • Kinder deren Familien aus dringenden familiären Gründen oder aufgrund besonders gelagerter individueller Notlagen auf eine Betreuung angewiesen sind,
  • Kinder, die das fünfte Lebensjahr vollendet haben.

Elternbeiträge fallen auch für die nächsten Wochen nicht an. Die Betreuungskosten übernimmt wieder die Stadt Hamburg. Auch wenn wir fast alle das eine oder andere Mal über Politik & Behörden schimpfen, soll hier auch einmal gesagt sein, dass die Kostenübernahme und damit die finanzielle Entlastung von Familien stark und absolut kein Standard in allen Bundesländern ist!

Nähere Informationen gehen aus diesem Elternbrief der Sozialbehörde hervor. Dort steht zum Beispiel auch, dass die Kindertagesstätten formal weiterhin geschlossen bleiben. Bitte nicht erschrecken! Dies bedeutet z.B., dass Eltern weiterhin Kinderkrankengeld bei Nicht-Inanspruchnahme von Kitabetreuung im Rahmen der Pandemie beantragen und wir entsprechende Nachweise ausstellen können. Außerdem kündigt die Behörde an, dass in Kürze Selbsttests für Kinder ab 3 Jahren zur Verfügung gestellt werden, so dass Eltern, die dies möchten, zweimal wöchentlich ihr Kinder vor dem Besuch der Kita testen können. Über diesen Punkt informieren wir näher, wenn wir Konkreteres hören.

Die meisten Hygieneauflagen gelten nach wie vor. Damit wir gemeinsam auch in den nächsten Wochen halbwegs gut durch die Pandemie kommen, bitten wir hierum:

  • Die Übergabe der Elementarkinder erfolgt im Eingangsbereich der Kita. Die Krippenkinder werden in der Krippe oder im Kinderrestaurant übergeben. Bitte ansonsten keine Räume betreten.
  • Bitte die Kinder nur durch eine Person bringen lassen. Wenn Oma das übernimmt, wartet Opa bitte einen Augenblick vor der Eingangstür :-)
  • Richtig gut, dass sich nicht mehr als 4 Familie gleichzeitig in der großen Kindergarderobe aufhalten! Bitte achtet auch darauf, dass es sich nicht vor der Garderobe im Eingangsbereich der Kita staut. Bitte zur Not draußen warten. Das ist gerade ab der nächsten Woche wichtig, wenn deutlich mehr Kinder kommen werden. Bitte achtet auf einen kurzen/flotten Aufenthalt in der Kita.
  • In der Kita gilt weiterhin Maskenpflicht für Eltern, Besucher und Gäste – aber nicht mehr auf dem Außengelände bzw. im Garten der Kita.
  • Erwachsene halten untereinander bitte mind. 1,5 m Abstand
  • Ab einer Körpertemperatur bereits von 37,5 Grad – unabhängig von der Ursache – dürfen die Kinder leider nicht zu uns. Gleiches gilt für Halsschmerzen, nicht chronischen Husten, Magen-Darmbeschwerden, Kopfschmerzen und Verlust des Geruchs-/Geschmacksinns. Die Kinder dürfen grundsätzlich erst wieder kommen, nachdem sie 48 Stunden symptomfrei waren und in einem guten Allgemeinzustand sind.

Wir freuen uns sehr, dass etwas Normalität zurück kommt und auf Eure Kinder! Wir wünschen allen ein schöne Zeit und allen Urlaubern eine tolle Ferienwoche!

Euer Heidbergteam

Malwettbewerb für Kinder

Hallo Kinder, der Hamburger Hafengeburtstag soll dieses Jahr nur online stattfinden – mit einer Einlaufparade aus gemalten Bildern von Schiffen! Katharina hat gesehen, dass es dazu einen Malwettbewerb für Kinder bis 14 Jahre mit tollen Preisen gibt. Einige Bilder wurden bereits hier in der Kita dafür gemalt

Habt Ihr auch Lust, mitzumachen? Hier findet Ihr alle Informationen. Viel Erfolg!

Von unserer Geschäftsführung…

Liebe Familien, es ist uns ein Bedürfnis nochmals auszudrücken, wie sehr wir Ihr Vertrauen schätzen und den Hut zu ziehen – davor, dass Sie und unsere Kolleginnen und Kollegen in den Kitas immer wieder einen Weg finden, die Herausforderungen dieser Zeit zu meistern.

Seit mehr als einem Jahr ist der Alltag in unseren Kitas anders als wir es uns für die Kinder und unsere Teams wünschen würden. Sie kennen uns, es ist unser Anspruch, dass alle Kinder sich frei in den Kitas bewegen können, dass sie mit jüngeren und älteren Kindern spielen und alle Räume nutzen können, die sie interessieren – dass niemand im Umgang mit den Kindern und Familien auf Abstand oder Mundschutz achten muss. Wir möchten Ausflüge ermöglichen und Kinderreisen. Nicht zuletzt wünschen wir uns einen guten und engen Austausch mit Ihnen, den Eltern. Unsere Pädagoginnen und Pädagogen freuen sich normalerweise über ein kurzes Gespräch, wenn Sie Ihre Kinder bringen oder abholen. Dass all dies seit so langer Zeit nicht stattfinden kann, nagt an unser aller Nervenkostüm.

Umso mehr schätzen wir, mit wie viel Augenmaß Sie das Angebot zur Notbetreuung zurzeit nutzen. Viele Familien überlegen sehr genau, an wie vielen Tagen und für wie viele Stunden sie unsere Unterstützung benötigen. Gleichzeitig sehen wir, dass immer mehr Familien ihre eigene Situation als Notlage empfinden – wen wundert’s nach mehr als einem Jahr Corona!

Seien Sie gewiss, unsere Kolleginnen und Kollegen sehen Ihre Situation und die Ihrer Kinder. Viele von ihnen haben selbst Kinder und müssen Betreuung, Homeschooling und ihren Job vereinbaren. Auch sie sorgen sich um die eigene Gesundheit und die ihrer Angehörigen.

Umso mehr freuen wir uns über die vielen kreativen Ideen, mit denen unsere Teams den Kontakt zu Ihnen und Ihren Kindern halten. Von regelmäßigen E-Mails, über Anrufe, Mitmach-Aktionen, Videobotschaften bis zur Einladung in die Kita, damit wir einander nicht vergessen, ist alles dabei. Wir sind stolz, wenn wir hören, wie gut der Spagat gelingt, trotz grundsätzlich geschlossener Kitas, für all jene da zu sein, die uns brauchen.

Lassen Sie uns auch weiterhin freundlich und nachsichtig miteinander umgehen, mit einem Blick für das Mitgefühl und den Zusammenhalt, welche uns in diesen herausfordernden Zeiten stärken. Das können wir alle gerade gut gebrauchen – am Ende zum Wohl der Kinder.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihr Vertrauen!

Herzlich

Ursula Smischliaew           Jörg Brettschneider

Geschäftsführung               Geschäftsführung

Neue Schaukel

Endlich ist es soweit. Morgen wird die neue Schaukelanlage im Garten der Kita installiert und die morsche alte Anlage abgebaut. Aber leider kann die Schaukel nicht sofort benutzt werden. Nach 14 Tagen ist der Beton ausgehärtet und der Fallschutz angelegt und erst danach kann der Schaukelbetrieb losgehen. Achtung Autofahrer: Der Parkplatz vor der Kita ist morgen gesperrt. Container und Baufahrzeuge brauchen leider den Platz.

Die Notbetreuung geht in die Verlängerung

Liebe Eltern, die Sozialbehörde hat sich eben gemeldet. Die Kindertageseinrichtungen in der Freien und Hansestadt Hamburg bleiben über den 18. April 2021 hinaus bis voraussichtlich zum 09. Mai 2021 weiterhin grundsätzlich geschlossen. Die Schließung gilt nicht für Kinder mit einem dringlichen sozialpädagogischen Förderbedarf und für Kinder, die Leistungen der Eingliederungshilfe erhalten – also für unsere Integrationskinder. Die erweiterte Notbetreuung in unserer Kita bleibt bestehen und gilt für den unten aufgezählten Personenkreis. Weiterhin bittet Euch die Behörde jedoch nochmals eindringlich, die erweiterte Notbetreuung nur in Anspruch zu nehmen, wenn Ihr keine andere Möglichkeit der Betreuung habt!

Die Notbetreuung ist für Kinder:

  1. bei denen mindestens ein Elternteil eine Tätigkeit ausübt, die für die Daseinsvorsorge bedeutsam oder für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen oder der Sicherheit notwendig sind,
  2. die aus dringenden familiären Gründen oder aufgrund besonders gelagerter individueller Notlagen auf eine Betreuung angewiesen sind
  3. deren Eltern alleinerziehend sind,
  4. die gerade bei uns in der Eingewöhnung sind
  5. und neu: die das 5. Lebensjahr vollendet haben

Bitte auch das Elternanschreiben der Behörde lesen. Weiterhin übernimmt die Stadt Hamburg die Kosten, so dass keine Elternbeiträge erhoben werden. Ein gültiger Kita-Gutschein muss natürlich vorliegen.

Wir bedauern sehr, dass wir keine schöneren Nachrichten für Euch haben. Wer unsere Hilfe braucht, meldet sich bitte, wie bisher. Wir kümmern uns sehr gern um Eure Kinder! Die Betreuung bieten wir weiterhin im Zeitfenster von täglich 7:30 bis 15:30 Uhr an.

Bleibt irgendwie fröhlich und vor allem gesund!

Masken während der Arbeit

Die Sozialbehörde hat die Sicherheits- und Hygieneauflagen für die Hamburger Kitas angepasst. Ab einem bestimmten Inzidenzwert müssen alle Mitarbeiter, die im Elementarbereich tätig sind, eine Maske tragen. Bislang war dies freiwillig. Für Personal in der Krippe gilt weiterhin die Freiwilligkeit. Von daher seht Ihr uns in den kommenden Tagen auch mit Maske.

16.04.21: Notbetreuung findet statt

Eigentlich wollten wir es uns am 16.04.2021 gut gehen lassen, einen Ausflug mit dem Team unternehmen und die Strapazen der letzten Monate hinter uns lassen. Danach ist uns gerade nicht und deswegen möchten wir unseren Betriebsausflug auf den 10.09.2021 verschieden. Wir denken, dass dies auch im Sinne vieler Eltern ist, die dringend auf die Notbetreuung angewiesen sind. Lange Rede – kurzer Sinn: Am 16.04.2021 hat die Kita Heidberg im Rahmen der erweiterten Notbetreuung geöffnet.

Wieder erweiterte Notbetreuung

Liebe Kita-Eltern, es tut uns ausgesprochen Leid, Euch mitteilen zu müssen, dass wir ab kommenden Dienstag nach Ostern und zunächst bis zum 18.04.2021 in die erweiterte Notbetreuung zurück fallen. Bitte unbedingt den Elternbrief der Sozialbehörde dazu lesen. Das aktuelle Infektionsgeschehen ist zu hoch und das damit verbundene Risiko für Kinder und Kita-Mitarbeiter auch. Deswegen hat der Hamburger Senat nun die Notbremse gezogen. Dies bedeutet, dass die Kita Heidberg für die meisten Kinder ab der kommenden Woche geschlossen bleibt. Wir dürfen weiter betreuen:

  • Kinder mit einem dringlichen sozialpädagogischen Förderbedarf – also unsere Kinder, die einen Integrationsplatz bei uns haben
  • Kinder deren Eltern Tätigkeiten ausüben, die für die Daseinsvorsorge bedeutsam oder für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen oder der Sicherheit notwendig sind
  • Kinder, die aus dringenden familiären Gründen oder aufgrund besonders gelagerter individueller Notlagen auf eine Betreuung angewiesen sind oder deren Eltern alleinerziehend sind
  • Kinder, die in der Eingewöhnung sind

Unser kurzfristiger Plan und Wunsch an Euch wäre dieser:

  • Wir öffnen unsere Kita täglich von 7:30 bis 15:30 Uhr und bitten alle Eltern, die einen Anspruch auf Notbetreuung haben, zu prüfen, ob sie damit irgendwie hinkommen.
  • Familien, die aus dringenden familiären Gründen oder aufgrund besonders gelagerter individueller Notlagen auf eine Betreuung angewiesen sind und unsere alleinerziehenden Eltern bitten wir zu prüfen, ob sie mit 20 Betreuungsstunden pro Woche auskommen. Diese Stunden können individuell aufgeteilt werden auf weniger Tage mit mehr Stunden oder auf mehrere Tage mit weniger Stunden.
  • Bitte sagt uns so schnell, wie es Euch möglich ist, Bescheid, ob Ihr die Notbetreuung nutzen müsst. Toll wäre es, wenn wir die Infos bis spätestens morgen 14 Uhr bekommen könnten. Wir wissen, es ist wirklich auch für Euch nervig, aber wir bitten alle, die die Notbetreuung nutzen müssen, sich noch einmal kurz zu melden – auch, wenn Ihr das schon vor ein paar Tagen getan habt. Die Anzeichen haben sich heute geändert und wir verlieren sonst den Überblick. Dankeschön!

Der eindringlichen Bitte der Sozialbehörde möchten wir uns zuletzt anschließen: “Wir bitten Sie als Eltern jedoch nochmals eindringlich, die erweiterte Notbetreuung nur in Anspruch zu nehmen, wenn sie keine andere Möglichkeit der Betreuung haben“. Die erweiterte Notbetreuung bzw. Kita-Schließung zielt darauf ab, Erzieher, die bei der Arbeit mit den Kindern nur schwer Abstand einhalten können, und die Kinder, die im Falle einer SARS-CoV-2-Infektion zunehmend häufiger schwer erkranken, gleichermaßen zu schützen.

Ja, wir sind nur die Überbringer dieser schlechten Nachrichten – können die Hintergründe aber nachvollziehen. Wir wünschen Euch viel Kraft für die nächste Zeit! Und bitte meldet Euch, wenn wir irgendwie helfen können.

Viele Grüße von uns aus der Kita Heidberg, genießt bitte die Ostertage und macht es Euch irgendwie schön!

Außenküche (fast) startklar

Es gibt auch Erfreuliches in diesen Tagen. Das Wetter ist schön. Die Kinder genießen die Frühlingssonne im Garten und die Außenküche ist wieder im Betrieb. Zusammen mit Madeleine wurden heute kleine Osterhasen aus Quark-Öl-Teig gebacken und natürlich vor Ort verspeist.

Um den Ofen weiter zu beheizen sind wir auf der Suche nach passendem Holz. Kann uns jemand helfen und uns einen Tipp geben? Das übliche Brennholz, das man überall kaufen kann, ist für den Ofen zu groß. Die Holzscheite müssen deutlich kleiner/kürzer sein (max. 30 x 10 x 14 cm). Über passende Holzreste/Holzspenden aus dem Bastelkeller freuen wir uns auch. Es muss nur Echtholz sein (keine OSB-, Spanplatten usw.)

48-Stundenregelung versus Eigenschnelltests

Immer mehr Eigenschnelltests sind verfügbar und wir haben die Frage gestellt bekommen, ob sich an dem Prozedere etwas ändert, ab wann erkrankte Kinder wieder in die Kita dürfen. Die klare Antwort ist: nein. Es gilt weiter das Verfahren, das die untere Grafik der Sozialbehörde abbildet. Hat ein Kind z.B. Husten, gilt die 48-Stunden-Regelung. In diesem Fall darf das Kind erst wieder kommen, wenn der Husten weg ist, das Kind 48 Stunden symptomfrei und in einem guten Allgemeinzustand ist. Kann ich mein Kind zu Hause nicht selber testen und wenn das Ergebnis negativ ist, in die Kita bringen? Nein. Eigenschnelltests ersetzen zur Zeit noch nicht die 48-Stunden-Regelung. 

Kita-Betrieb vor Ostern

Wir haben heute die Nachricht aus der Behörde bekommen: “wenn sich die Sozialbehörde nicht meldet, dann bleibt alles so, wie es gerade ist”. Damit bleiben die Kitas auch in der kommenden Woche im eingeschränkten Regelbetrieb. Und wir gehen davon aus, dass wir Mo bis einschließlich Do geöffnet haben. Ob der eingeschränkte Regelbetrieb auch für die Woche nach Ostern gilt, wissen wir leider nicht. Die Sozialbehörde wird dies von der Entwicklung des Infektionsgeschehens abhängig machen.