Take-away

Da alle Kinder ab dem 18.06.2020 wieder zu uns dürfen und wir uns sehr auf die kleinen bzw. nun vermutlich wesentlich größeren Spatzen freuen, stellen wir unseren neuen “Geschäftsbereich” Kita-Essen-zum-mitnehmen ein :-)  Der letzte Abholtag für Take-away ist am 17.6.2020. Weitere Bestellungen können nicht mehr angenommen werden (Anmeldeschluss für die kommende Woche war vorgestern). Wir hoffen sehr, dass es Euch geschmeckt hat. 

Positive Nachrichten

Liebe Kita-Eltern, in diesem Artikel stehen positive Nachrichten. Es lohnt sich demnach, den ganzen Text zu lesen :-)

Zum einen sind die Auflagen der Stadt inzwischen so zurück genommen worden, dass wir zu unserem alten pädagogischen Konzept zurückkehren dürfen. Die blauen, grünen und gelben Bereiche in unserem Haus sind bald Geschichte und die Kinder dürfen sich wieder untereinander begegnen.

Zum anderen hat der Hamburger Senat gestern verkündet, dass die erweiterte Notbetreuung eingestellt wird und ab Donnerstag (18.06.2020) ein eingeschränkter Regelbetrieb in den Hamburger Kitas stattfinden soll.

Was ist damit gemeint und was bedeutet das konkret für die Kita Heidberg?

  • Bis diesen Freitag betreuen wir die angemeldeten Kinder weiterhin in den farbigen Bereichen. Freitag Mittag bauen wir um, so dass ab kommenden Montag Vieles so abläuft, wie früher. Es gibt nur noch einen Eingangsbereich, eine Garderobe für die Elementarkinder, Mahlzeiten stellen wir zur Verfügung … und wir arbeiten nach dem offenen Konzept. 
  • Bis Mittwoch (17.06.2020) gilt die erweiterte Notbetreuung und wir betreuen die angemeldeten Kinder. Ab Donnerstag (18.06.2020) dürfen alle Kinder wieder unsere Kita besuchen. Hier gibt es keine Personeneinschränkungen. Es dürfen wirklich alle Elementar- und Krippenkinder kommen.

Was steckt hinter der Einschränkung, wenn die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration von einem „eingeschränkten Regelbetrieb“ spricht? Die Behörde vermutet, dass viele Kinder, die seit Wochen zu Hause und nicht in der Kita waren, eine erneute Eingewöhnungszeit brauchen und dass sich das Erzieherpersonal verstärkt um diese Kinder kümmern muss. Um hierfür Zeit zu finden, können die Kitas die wöchentliche Betreuungszeit einschränken. Jedes Kind hat ab dem 18.06.2020 einen gesetzlichen Mindestanspruch von 3 Betreuungstagen ( = mindestens 20 Wochenstunden). Weiterhin übernimmt die Stadt dafür die Kosten. Elternbeiträge entstehen erst wieder, wenn die Behörde die Einschränkung zurück nimmt.

Von dieser Regelung werden wir in der Kita Heidberg keinen Gebrauch machen. Der Aufwand, mit allen Eltern 3 Betreuungstage und Zeitfenster abzusprechen, ist zeitintensiv und diese Zeit können wir besser nutzen. Auch sind wir optimistisch, dass sehr viele Kinder gut ankommen werden und wir nicht viele “Wiedereingewöhnungen” leisten müssen. 

Das bedeutet, dass Ihr Eure Kinder ab dem 18.06.2020 täglich bringen könnt. Eine Anmeldung benötigen wir von Euch nicht. Damit in der Kernbetreuungszeit möglichst viele Kollegen anwesend sind und Eure Kinder begleiten können (vor allem die Kinder, die etwas mehr „Umsorgung“ brauchen) möchten wir solange der Regelbetrieb eingeschränkt ist, an unseren reduzierten Öffnungszeiten festhalten. Wir haben täglich von 7:15 bis 15.30 Uhr geöffnet.

Eine Information bis kommenden Montag brauchen wir von Euch nur, wenn Ihr ab dem 18.06.2020 vor 8:00 Uhr Eure Kinder bringen und/oder nach 15:00 Uhr abholen müsst (gern per Mail oder kurze Nachricht auf unserem AB) Wie früher gilt die Regelung, dass alle Kinder bis spätestens 9:15 Uhr gebracht werden sollen. Abholen könnt Ihr Eure Kinder ab 13:00 Uhr (nach dem Mittagessen).

Zum Schluss ein paar Bitten und Hinweise:

  • Bitte unbedingt in dieser Woche alle Sachen aus den Garderobe mitnehmen, wenn Euer Kind das letzte Mal bei uns war
  • Die Garderobenbeschriftungen (wer hat wo sein Fach) werden am Montag vereinzelt fehlen. Und wenn Garderoben umziehen, gibt es erfahrungsgemäß immer ein kleines bis größeres Durcheinander. Wir bitten um Verständnis.
  • Eltern / Besucher der Kita tragen bitte weiterhin eine Nasen-Mund-Bedeckung (auch über den 18.06.2020 hinaus)
  • Auch die Abstandsregelung unter Erwachsenen (1,5m) gilt weiterhin. Bitte achtet insbesondere darauf, wenn Ihr Euch in der großen Garderobe aufhaltet.
  • Seid weiterhin so gut und haltet Euch nur kurz in der Räumen der Kita auf. Keine Flurrunde drehen, keine Klönschnacks, den Kindern bitte nichts vorlesen, nicht in das Kinderrestaurant gehen. Bitte verabschiedet Euch zügig von Euren Kindern und übergebt die Kinder den Kollegen im Eingangsbereich, so wie in den letzten Tagen auch. Das hat gut geklappt. Gleiches gilt für das Abholen der Kinder. Bitte sagt den Kollegen im Eingangsbereich Bescheid. Wir bringen/schicken dann die Kinder zu Euch. Die Krippe ist die Ausnahme. Hier holt Ihr – wie sonst auch – direkt Eure Kinder ab.
  • Bitte bringt Eure Kinder nicht mit Erkrankungs-/Erkältungssymptomen in die Kita. Klar, eine leichte Kinderschnupfnase wird normalerweise von uns geduldet. Aber in der derzeitigen Situation möchten wir sehr vorsichtig sein – zum Schutz anderer Kinder und des Teams. Auch hierfür bitten wir um Euer Verständnis. Damit die Ausweitung der Betreuung gelingen kann gilt bzgl. Umgang mit Krankheitsfällen bei Kindern wie bisher: 24 Stunden fieberfrei, 48 Stunden ohne Durchfall/Erbrechen. Erst dann dürfen die lieben Kleinen wieder in die Kita.

Fehlt eine Information? Haben wir aus Eurer Sicht etwas vergessen?

Wer noch etwas weiterlesen mag, findet hier die Stellungnahme des LEA zur Kita-Öffnung (Landeselternausschuss Kindertagesbetreuung Hamburg).

Viele Grüße, allen einen schönen Feierabend und einen guten Schlaf

Wieder etwas Neues

Soeben erreichte uns eine Mal der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration mit Neuigkeiten. Demnach hat der Hamburger Senat beschlossen, die Kitas ab dem 16.06.2020 in die nächste “Lockerungsstufe” zu schicken. Diese nennt sich nun “eingeschränkter Regelbetrieb”. Was bedeutet Regelbetrieb und was ist dabei die Einschränkung?

So sieht es aus:

  • ab dem 18.6.2020 dürfen sämtliche Kinder wieder in die Kita – also tatsächlich alle Elementarkinder und alle Krippenkinder :-)
  • dies gilt mindestens für 3 Tage pro Woche ( = 20 Betreuungsstunden). Die Kitas müssen demnach weiterhin mit Eltern Zeiten absprechen und Kompromisse finden.

In der Kita Heidberg setzen wir uns morgen Nachmittag mit allen KollegInnen zusammen, werten die Informationen aus, schauen, was wir leisten und anbieten können und melden uns spätestens am Mittwoch an dieser Stelle wieder. Wer Einzelheiten nachlesen möchte, findet hier mehr.

2 Wochen Programm

Liebe Kinder, einige von Euch sehen wir während der Notbetreuung inzwischen wieder. Alle anderen, die zu Hause bleiben müssen, haben wir auf keinen Fall vergessen! Und deswegen gibt es in den nächsten Tagen wieder Programm von der Online-Kita für Euch zu Hause. Wie immer wünschen wir Euch viel Freude damit!

  • Zeichenkurs: Eule – Montag, 8.6.2020 • ab 11:15 Uhr
  • Podcast / Kindersendung: Blumen im Sommer – Dienstag, 9.6.2020 • ab 8:00 Uhr
  • Das Schokokuss-Experiment (Video im geschützten Bereich) – Mittwoch, 10.6.2020 • ab 8:00 Uhr
  • Zeichenkurs: Maus – Donnerstag, 11.6.2020 • ab 8:00 Uhr
  • Einen Arbeitstag in 3 Minuten: Mia und Woudi bauen ihr Nest – Montag, 15.6.2020 • ab 8:00 Uhr
  • Zeichenkurs: Was ist das? – Mittwoch, 17.6.2020 • ab 8:00 Uhr
  • Zeichenkurs: Das Meisterstück – Donnerstag, 18.6.2020 • ab 8:00 Uhr

Und auch wie immer solltet Ihr die tagesaktuellen Programmhinweise beachten. Sondersendungen können kurzfristig ins Programm genommen werden.

Was ist denn jetzt Sache?

Es ist in diesen Tagen nicht einfach, den Überblick zu behalten. Kann ich einen Notbetreuungsplatz in der Kita für mein Kind nutzen oder darf ich es sogar „regulär“ bringen, weil doch die Kitas jetzt geöffnet haben? In den letzten Tagen haben wir mehrere Fragen erhalten. Und teilweise weicht die Berichterstattung in den Medien – auch heute wieder – deutlich von dem ab, was wir zurzeit anbieten können und dürfen. Oder anders gesagt, dass was aus dem Radio kommt, hört sich vielversprechender an, als es ist.

So sieht es wirklich aus (Stand 4.06.2020 – 14:45 Uhr):

  • Die Hamburger Kitas befinden sich immer noch in der sog. erweiterten Notbetreuung. Das bedeutet, dass Eltern keinen Anspruch auf eine tägliche Kinderbetreuung in den Kitas haben. Sorry, wir sind nur der Überbringer dieser Information. Das gilt grundsätzlich für alle Kinder, also auch unabhängig davon, welche Notfälle und Bedarfe in einer Familie bestehen. In den Schulen ist es ähnlich. Zwar dürfen bestimmte Schulkinder wieder zur Schule gehen, aber nicht täglich, sondern meist nur für einen oder zwei Wochentage.
  • In den Kindertagesstätten sind wir freier in der Gestaltung. Das bedeutet, dass wir unseren Eltern/Kindern nicht nur einen oder zwei Wochentage anbieten können, sondern auch mehrere. Ziel ist es, einen guten Kompromiss mit Euch zu finden aus dem, was Ihr und Eure Kinder brauchen und was in der Kita Heidberg aufgrund der Hygieneauflagen möglich ist.
  • In der Kita Heidberg sind wir sehr bemüht, Euch zu helfen. Hoffentlich ist das angekommen :-) Wir arbeiten auf Vertrauensbasis. Wer eine Betreuung für 5 Tage braucht, soll diese auch bekommen. Wer nicht täglich zur Arbeit muss und Tage im Homeoffice arbeiten kann, ist weiterhin angehalten, seine Kinder an diesen Tagen zu Hause zu betreuen. Auch dies ist nicht unsere Erfindung, sondern nach wie vor die dringende Aufforderung der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration und gilt für alle Kinder. 
  • Wenn es nun heißt, dass die Vorschulkinder, bestimmte Geschwisterkinder oder die Viereinhalbjährigen wieder die Kita besuchen dürfen, heißt es leider nicht automatisch an 5 Tagen. Es geht immer immer um den individuellen Bedarf und Betreuungsnotlagen.
  • Die Anzahl unserer Notbetreuungsplätze hat sich von Woche zu Woche erhöht. So sieht es das System der Behörde vor. Durften wir zunächst nur 24 Kinder zeitgleich betreuen, sind es nun doppelt so viele. Wir sind Euch sehr dankbar, dass Ihr mit Augenmaß die Notbetreuung nutzt. So war es bisher fast immer möglich, alle Betreuungswünsche zu ermöglichen. Wir sind optimistisch, dass das in den nächsten Tagen auch weiterhin klappen wird.

Am Ende des Tunnels ist Licht zu sehen. Wenn die Pandemie in Hamburg weiter zurück geht und so sieht es ja aus, legt die Behörde den Hebel um und erlaubt den Kitas wieder die Regelbetreuung. Dann ist es, wie früher. Jeder darf täglich sein Kind bringen und wir kehren zu unseren alten Öffnungszeiten zurück und spätestens dann auch zum Konzept der offenen Arbeit. Wir vermuten, dass die Behörde den Hebel im Juli 2020 umlegen wird.

Bitte meldet Euch weiterhin, wenn Ihr Hilfe braucht. Vieles ist definiert, aber nicht was eine Notlage ist. Wenn nicht nur Euch, sondern auch den lieben Kleinen die Decke auf den Kopf fällt und sie Sehnsucht nach der Kita haben, ist das auch eine Not und uns fällt bestimmt etwas ein, wie so eine Not gelindert werden kann :-)

Folge 79: Frechheit – Nestbesetzer!

 

 

Woudi und seine Kohlmeisenfrau Mia sind vor ein paar Tagen mit ihren Meisenkindern aus unserem Nistkasten im Kirschbaum der Kita Heidberg ausgezogen und Ihr habt den Eltern bestimmt das eine oder andere Mal zugesehen, als sie ihr Nest gebaut, Eier gelegt und ihre Kleinen großgezogen haben. Aber alles habt Ihr sicher nicht mitbekommen. Wir auch nicht. Schließlich gibt es noch schönere Dinge, als ständig Meisen-TV zu gucken. Damit wir alle nichts verpassen, haben wir das Geschehen im Meisenkasten aufgenommen, fast 3 Monate lang, rund um die Uhr bis die Festplatte “qualmte” :-) Herzlichen Dank an Philip aus der IT-Abteilung von Kinderwelt Hamburg für den Support und für die Festplatte, die wir jetzt erhalten haben!

Ab und zu gibt es nun ein Filmchen – nicht unbedingt in chronologischer Reihenfolge. Heute zeigen wir Euch, was am 8. April 2020 los war. Woudi und Mia haben ihr Nest gebaut. Es war fast fertig und dann passierte das: 

 

Folge 78: Es geht weiter!

 

 

Liebe Kinder, Ihr dachtet doch nicht wirklich, dass Ihr nun Ruhe vor uns habt? Wo sind Eure Stifte? Und wo ist das Papier? Soeben ist die dritte Staffel des Zeichenkurses fertig geworden und in den kommenden Tagen gibt es jede Menge für Euch zu tun. Wir sind gespannt auf Eure Bilder!

In der ersten Folge geht es um Frösche. Gutes Gelingen!

 

Folge 74: Sojamilch herstellen

 

 

Wie wäre es mit einer selbst gemachten Sojamilch am Wochenende? Madeleine hat das Rezept mit den Kindern im Rahmen eines Milchprojektes erfolgreich getestet. Hier ist es:

  • Weicht die getrockneten Sojabohnen zunächst über Nacht in Wasser ein.
  • Am nächsten Tag haben die Bohnen ihr Volumen mindestens verdoppelt.
  • Gießt nun das Einweichwasser ab und gebt frisches Wasser hinzu. Auf 70 Gramm getrocknete Sojabohnen kommt etwa ein Liter Wasser (auf eine Tasse eingeweichte Bohnen solltet Ihr also ungefähr 3 Tassen Wasser gießen).
  • Nun sind die Hülsenfrüchte weich genug, dass sie mit einem Mixer zerkleinert werden können. Püriert die Bohnen sorgfältig, damit keine Stücke übrig bleiben und ein gleichmäßiger Brei entsteht. Je besser Ihr diesen Mahlvorgang umsetzt, desto gehaltvoller wird die fertige Milch sein.
  • Nun müssen noch die festen Bestandteile aus der Rohmilch gefiltert werden. Legt hierfür ein Küchensieb mit einem Leintuch aus und gießt den Sojabrei hindurch. Der zurückgehaltene Trester wird im asiatischen Raum Okara genannt. Er eignet sich ebenfalls als leckere Zutat für vegane Speisen.
  • Achtet darauf, dass Sojabohnen unabhängig von ihrer Verarbeitung immer auch gegart werden müssen, damit sie für Menschen genießbar sind. Dies gilt natürlich auch für die gerade gefilterte Rohmilch. Mandel- und Nussmilch können hingegen roh getrunken werden.
  • Gebt die Rohmilch, die Ihr unter dem Sieb aufgefangen habt in einen möglichst großen Topf und erhitzt sie langsam. In den ersten Minuten wird die Milch sehr stark schäumen. Nach einiger Zeit lässt dies nach und die Milch kocht nur noch leise blubbernd.
  • Rührt weiter stetig um, damit die Milch im Topf nicht anbrennt. Nehmt den Topf immer wieder von der Flamme, um ein Überkochen oder ein Anbrennen zu verhindern.
  • Nach etwa 15 Minuten ist die Sojamilch fertig und die Schaumentwicklung sollte nun vollkommen nachgelassen haben. Nun ist das Getränk bekömmlich und kann gesüßt und gewürzt werden.

Zum Wohl!

Aus der Forschung

Virologen gibt es nicht nur an der Berliner Charité. Nein, auch bei uns in der Kita wird sehr ausgiebig geforscht. Natürlich auch in Sachen Corona. Lena Charlotte weiß mittlerweile, wie das Virus aussieht und hat es für uns gezeichnet. Liebe Lena Charlotte, danke, dass Du Deine Erkenntnisse mit uns teilst und wir Deine Forschung an dieser Stelle veröffentlichen dürfen!

Folge 72: Leute in Bewegung

 

 

Na sowas! Beim Aufräumen haben wir eine Zeichenkursfolge gefunden, die wir Euch schon längst zeigen wollten. Da sieht man es wieder, aufräumen lohnt sich! Am besten macht Ihr das auch gleich. Wenn Ihr Euer Kinderzimmer, das Wohnzimmer oder den Küchentisch aufräumt, habt Ihr gleich wieder mehr Platz für Eure Stifte und das Papier. Seid Ihr fertig?

Folge 71: Jetzt sind die Großeltern dran

 

 

Kinder, es wird allerhöchste Zeit, dass wir etwas für Eure Omas und Opas tun. Vielleicht haben sie Euch lange nicht mehr gesehen und haben bestimmt große Sehnsucht. Außerdem müssen sie dringend beschäftigt werden! Bei uns zu Hause läuft das so: Wir machen eine Videokonferenz mit Oma und spielen eine Runde Schiffe versenken. Schulkinder, die alle Zahlen und das Alphabet kennen, bekommen das locker hin. Kita-Kinder noch nicht so ganz. Deshalb haben wir den Spielplan für Kindergartenkinder anders gezeichnet und das Spiel auch noch umbenannt. Heute schießen wir ja keine Schiffe ab. Das haben früher Menschen gemacht, die merkwürdig drauf waren (leider gibt es solche Exemplare heute immer noch). Unser Spiel heißt “politisch korrekt”: Schatzsuche im Garten der Kita Heidberg – folgt aber den gleichen Regeln. Probiert es mal aus. Eure Omas und Opas kennen das Spiel bestimmt auch noch aus ihrer Kindheit. Tut uns aber bitte den Gefallen und lasst Eure Großeltern auch mal gewinnen! Die brauchen wirklich schöne Momente!

Klickt auf den Spielplan und druckt ihn Euch aus. Und wenn Eure Großeltern auch im Internet unterwegs sind, sollen sie diese Website besuchen und das gleiche tun.

 

Folge 70: Habt Ihr den Durchblick?

 

 

Kita Heidberg grün, gelb und blau – wer steigt da noch durch? Zum Glück viele Kinder und Eltern, aber Nase Nase hat Schwierigkeiten. Kathrin ist mit Nase Nase in die Kita gefahren und hat versucht, alles zu erklären. Ist das gelungen? Am besten hört Ihr Euch die Folge an.

Die letzten Tage

Es wird langsam Zeit, Mia, Woudi und ihre Meisenkinder zu verabschieden. Die Meisenkinder verlassen ihr Nest nach 16 bis 22 Tagen. Da Sie am 1.5.2020 das Licht der Welt entdeckt haben, wird es in den kommenden Tagen soweit sein. Aus der Welt ist die Meisenfamilie sicher nicht. Bestimmt werden Euch die Meisen sehr genau beobachten, wenn Ihr wieder im Kindergarten spielen könnt. Vielleicht zwitschern sie Euch fröhlich zu! Und vielleicht haben wird Glück und Mia und Woudi benutzen ein weiteres Mal unseren Nistkasten. Kohlmeisen sind sehr fleißig und ziehen bis zu dreimal hintereinander eine Brut auf. Das kann bis August dauern. Ein Nest haben die Beiden ja schon.