Spielzeugfreie Zeit: Wie läuft es?

Liebe Eltern, es wird höchste Zeit, Euch eine Rückmeldung über die spielzeugfreie Zeit in der Kita Heidberg zu geben. Am 20.5.2019 ging es los und viele Kinder waren zunächst etwas irritiert, dass die Spielzeuge in den ersten Tagen nach und nach verpackt und weggeräumt wurden. Und dann begann für uns die sehr interessante Beobachtungszeit.

Eure Kinder gingen sehr unterschiedlich mit der Situation um. Einige Kinder vermissten nichts und brauchten kaum Zeit, sich umzustellen. Sie versorgten sich mit den Materialien, die Ihr mitgebracht hattet und entwickelten schnell eigene Spielideen. Toll, dass viele Kinder sehr schnell kreativ werden, sich gut auf neue Situationen einlassen können und nicht unbedingt auf bestimmte Konsumartikel (vorgefertigte Spielzeuge) angewiesen sind. Dies ist mit Sicherheit eine Stärke, die sie sich hoffentlich für später bewahren. Klar haben wir auch Kinder, die etwas mehr Schwierigkeiten hatten und länger brauchten. Von diesen Kindern hagelte es zunächst Kritik in einigen Morgenkreisen. Interessanterweise äußern die meisten Kinder jetzt, dass sie mit den Sachen, die es aktuell zum spielen gibt, gut zurecht kommen. Die Beschwerden der Kleinen sind stark rückläufig.

Wir beobachten, dass einige Kinder mit ihren Ideen andere im positiven Sinne mitreißen und motivieren, mitzuspielen. Dies sind nicht unbedingt die Kinder, die sonst auch eine „Führungsrolle“ einnehmen. Schön zu sehen, dass nun einige Kinder selbstbewusster werden. In der Konsequent beobachten wir dann auch einige neue Spielkonstellationen. Es spielen Kinder miteinander, die sonst wenig miteinander zu tun haben. Aufeinander zuzugehen und auch mal mit anderen Kindern zu spielen, fördert ihre Gemeinschaftsfähigheit.

Wir haben jetzt auch ganz neue „Leseratten“. Kinder, die bisher wenig Zugang zu Bilderbüchern hatten bzw. sich für diese nicht sehr interessierten, treffen wir nun häufiger im Büchernest an. Viele Bücher stehen nach wie vor zur Verfügung, weil sie dazu beitragen sollen, Kinder auf neue Spielideen zu bringen. Vielleicht ist ein Grund, dass einige Kinder mit den Natur- und Verpackungsmaterialien wenig anfangen können und sich dann doch lieber für Bücher entscheiden.

Im Team haben wir diskutiert, ob wir doch einige Spiel- und Bastelideen vorschlagen sollten, z. B. dass Kinder aus Klopapierrollen auch Fahrzeuge, statt Schwerter bauen können. Den Gedanken haben wir verworfen, weil er inkonsequent ist. Wir haben die Spielsachen weggeräumt, um die Kreativität der Kinder zu fördern und damit sie angehalten werden, sich eigene Ideen auszudenken und zu entwickeln. Und wenn Kinder die Idee entwickeln, sich ein Schwert bauen zu wollen, macht es keinen Sinn, wenn wir uns einmischen und vorschlagen, etwas in unseren Augen „Sinnvolleres“ zu fertigen.

Sicher können wir nicht alle Kinder mit unserem Projekt spielzeugfreie Zeit begeistern, wir haben aber den Eindruck, dass die große Mehrheit mit Spass und Freude dabei ist. Unser Projekt läuft auf jeden Fall noch, wie vorgesehen, bis zum 21.06.2019. Kurzfristig wird dann je nach Stimmungslage entschieden, ob wir in die Verlängerung gehen.

Vielen Dank für Eure Unterstützung und auch Rückmeldungen. Wir haben interessante Geschichten gehört, wie einige Kinder zu Hause reagieren, z.B. indem Spielsachen hervorgeholt wurden, mit denen ganz lange nicht mehr gespielt wurde oder Kinder haben auf das Wegwerfen bestimmter Verpackungen interveniert, weil sie eine Idee hatten, was man damit Tolles anstellen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.